News Blog digitalworks, aktuelle Produktionen

Die grüne Filmproduktion im Hohenlohischen

Der Streetscooter zwischen Fachwerkhäusern
Moderne trifft auf Tradition: Die grüne Filmproduktion in der Hohenlohe
Modernität trifft auf Tradition - unterwegs im Hohenlohischen. Keine Frage: zwischen den alten, historischen Fachwerkhäusern wirkt der Streetscooter wie aus der Zeit gefallen. Allerdings in Richtng Zukunft. Wir fallen mit unserer "grünen Filmproduktion" auf. Das ist auch gut so, schließlich wollen wir damit ein Statement abgeben.
Die Menschen im Hohenlohischen werden das verstanden haben. Ein - wie wir finden - wunderbarer Landstrich im Nordosten von Baden-Württemberg, in dem das "geräuschlose elektrische Gleiten" noch mehr Spaß macht.
 
 
Die Grüne Filmproduktion bei ebmpapst

Dort trafen wir auf einen modernen Counterpart: ebmpapst - ein hochmodernes, innovatives Unternehmen, das bereits mit seiner Architektur ein sichtbares Zeichen setzt. Dort war man einerseits überrascht, andererseits aber auch sehr erfreut, dass selbst das Filmteam ökologisch tickt und "emissionsfrei" unterwegs ist. Wir haben uns jedenfalls bei ebmpapst sehr wohl gefühlt und spannende Eindrücke des Unternehmens erhalten, die wir als Filmsequenz mitnehmen konnten und für das Portrait von ebmpapst sicher verwenden werden.
 
 
Dreharbeiten für den Umweltpreis bei ebmpapst

Die "grüne" Filmproduktion startet

Der Streetscooter, er ermöglicht durch Elektroantrieb eine nachaltige Produktion.
Der Streetscooter, er ermöglicht durch Elektroantrieb eine nachaltige Produktion.
Der Weltklimabericht hat es gestern wieder gezeigt: WIR MÜSSEN ETWAS TUN! Denn schon längst ist klar, die Zeit drängt - wird wirklich knapp, um die 1,5 Grad Erderwärmung noch einzuhalten. Ansonsten, warnen die Klimaforscher eindringlich, werden die Wetterextreme zahlreicher und noch drastischer ausfallen; mit heute noch unabsehbaren Folgen für uns Menschen.
 
Da trifft es sich gut, dass auch das Nobel-Kommittee jetzt den Ökonomen, William Nordhaus, mit dem Preis geehrt hat. Er hat den Klimawandel in seine ökonomische Theorie integriert und sich für das "Nachhaltige Wirtschaften" stark gemacht. Das finden wir gut.
Auch die Unternehmen in Baden-Württemberg, die wir im Rahmen des Umweltpreises des Landes gegenwärtig für die Dreharbeiten besuchen. Auch sie versuchen ihr Bestes: Ökologisch und ökonomisch gesehen.
 
Auch wir - digital works und fritz-medien - versuchen das. Im bescheidenen Maße. Wir wissen das, aber wir haben mit dieser Filmproduktion begonnen, auch unser "Wirtschaften" - die Produktion unserer Filme "grüner" zu gestalten.
Bislang klappt dieses Unterfangen ganz gut: Der Streetscooter versieht seinen Dienst und schafft,  wenn man ihn nicht allzu sehr auf Tempo trimmt, an die 200 Kilomoter weit. Das ist das, was wir auch brauchen. Schließlich sind wir im ganzen "Ländle" unterwegs. Am Bodensee, auf der Alb, rund um Stuttgart, im Hohenlohischen, Nordbaden und Südbaden. Überall haben wir die Drehorte geschickt "gebündelt" - Dank guter terminlicher Kooperation der nominierten Unternehmen -, um elektrisch alle anfahren zu können. Der "Work L Box" machts möglich! Mit ihm können wir unser Filmequipment sicher und gut zu transportieren.
Und während wir mit den Unternehmen die Szenen am Set einholen, gönnt sich der Streetscooter sein elektrisches Refresh an der Dose, meistens kommt dann der Strom von den "Schönauern". Immer aber ist er grün.
 

Wir berichten weiter.

digitalworks engagiert sich für Umweltschutz

Luftaufnahme von digital works

Mit dem rein elektrisch betriebenen Streetscooter fährt das Team von digitalworks CO2 frei zu den Drehorten.